„Lehren heißt, ein Feuer entfachen, und nicht, einen leeren Eimer füllen.“
Heraklit

Primarstufe

Unsere Primarstufe wurde im Schuljahr 2007/2008 gegründet. Konzeptionell lernen 5-10 Kinder in einer Klasse. Ziel der Arbeit ist, die Kinder in
ihrem Verhalten und
Lernen so zu stärken, dass sie langfristig gerüstet sind für eine mögliche Rückschulung an die Regelschule.

Der Klassenlehrer, der als feste Bezugsperson Strukturen und emotionale Sicherheit bietet, be-
gleitet die jahrgangsübergreifenden Klassen kontinuierlich. Entsprechend den Bedürfnissen der Schüler wird in 90-minütigen Unterrichtsblöcken gearbeitet, in denen die Abfolge der Fächer sowie der An- und Entspannung flexibel eingeteilt ist. Um der Individualität der Kinder gerecht zu werden, werden Unterrichtsinhalte in differenzierten Tages- und Wochenplänen sowie als Stationen- und Werk-
stattarbeit angeboten. Einzelförderung und individuelle Betreuung wird durch zeitweise Doppelbesetzung im Unterricht ermöglicht.

 

Im Vordergrund der Arbeit steht der konsequente Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten. Dazu wird auf eine enge, interdisziplinäre Kooperation zwischen allen am Entwicklungsprozess der Kinder beteiligten Personen hoher Wert gelegt.

So besteht innerhalb der Primarstufe ein einheitliches Verstärkersystem mit transparenten Kriterien. Rituale, wie der Morgenkreis und feste Regeln bieten den Kindern den Rahmen zum Erlernen eines angemes-
senen Arbeits- und Sozialverhaltens. Darüber hinaus stärken offene Unterrichtsformen und Mitbestimm-
ungsmöglichkeiten, wie der Klassenrat, die Fähigkeit, selbständig zu arbeiten und das Selbstbe-
wusstsein. Bei Bedarf haben Konfliktgespräche
und das Aufzeigen adäquater Handlungsmög-
lichkeiten, z. B. durch Rollenspiele, Vorrang vor
dem Fachunterricht.