„Wer klug ist, wird im Gespräch weniger an das denken, worüber er spricht,
als an den, mit dem er spricht.“ Albert Schweitzer

Fernbeschulung

Seit einigen Jahren werden Jugendliche im Rahmen der Jugendhilfe und unter Federführung des St. Vincenz Jugendhilfe-Zentrums im In-
und Ausland in intensivpädagogischen Maßnahmen betreut. Im Zusammenhang mit ihren schwierigen Biografien müssen manchen Jugendlichen besondere Hilfen an besonderen Orten angeboten werden, was für die Jugendlichen die Unter-
bringung in intensivpädagogischen Maßnahmen
für einen Zeitraum von sechs Monaten bis zu mehreren Jahren bedeuten kann.

 

Um dem Schulpflichtgesetz Rechnung zu tragen und um den Jugendlichen eine Wiedereingliederung nach der Rückkehr zu erleichtern, bietet sich ergän-
zend eine schulische Begleitung an.
Die Vincenz-von-Paul-Schule betreut diese schul-
pflichtigen Jugendlichen und ist bemüht, die Schüler insbesondere unter Berücksichtigung ihrer besonderen Lebenssituation zu fördern und zu unterstützen.

 

Aktuell werden von unserer Schule verschiedene Standorte in Deutschland sowie Standorte in Griechenland, Spanien, Italien, Schweden, Polen und Estland betreut. Um die individuelle Gestaltung des Lernprozesses und einen persönlichen Kontakt zu Betreuern und Jugendlichen zu gewährleisten, findet ein regelmäßiger persönlicher und tele-
fonischer Austausch zwischen Schule und Standort statt, der von Koordinatoren gestaltet wird.

Der Unterricht in den Individualmaßnahmen um-
fasst in der Regel die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Gesellschaftslehre, Arbeitslehre, Natur-
wissenschaften, Religion, Sport und Kunst.
Inhaltlich basieren die Lerninhalte auf den Richt-
linien des Landes Nordrhein-Westfalen. Zum Erwerb des Hauptschulabschlusses müssen die Schüler und Schülerinnen eine Prüfung ablegen bzw. an den zentralen Abschlussprüfungen des Landes NRW teilnehmen.

 

Die Zielgruppe sind Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II, bei denen ein Förderbedarf im Bereich der Lern- und Ent-
wicklungsstörungen (Lernen, emotionale und soziale Entwicklung) festgestellt bzw. die sonder-
pädagogische Förderung beantragt wurde.


Die Schüler müssen sich noch im Rahmen der allgemeinen Schulpflicht (10 Pflichtschuljahre bzw. 11. Schuljahr und unter 18 Jahren für die Sek II) befinden. In Ausnahmefällen kann eine Schulzeit-
verlängerung beantragt werden.


Die Aufnahme und die Entlassung aus der Vincenz-von-Paul-Schule erfolgt durch die Schulleitung in Absprache mit den gesetzlichen Vertretern, den Jugendämtern, den Trägern der Maßnahme und den Anbietern vor Ort.