„Lehren heißt, ein Feuer entfachen, und nicht, einen leeren Eimer füllen.“
Heraklit

Lebenswelt Schule

Prinzipien, Organisationen und Rahmenbedingungen des Unterrichts

  • Kleine Klassen zwischen 4 und 10 Schülern und Schülerinnen
  • Klassenlehrerprinzip in den unteren Klassen als Voraussetzung einer tragfähigen Lehrer-Schüler-Beziehung
  • Individuumbezogene Förderung, Einzelförderung
  • Erlebnispädagogische Orientierung
  • Schulersetzender und schulergänzender Unterricht in der Anfangsphase zur Vermeidung von Stress
  • Projekt- u. lebensweltorientierter Unterricht
  • Angebote zum sozial-emotionalen Lernen: Entspannungs-, Fitness-, Meditationsraum, Kapelle, psychomotorisches Zentrum, heilpädagogisches Reiten
  • Förder- und Stützunterricht
  • Offener Unterricht zur Förderung der Selbständigkeit und Selbstbestimmung
  • Unterricht und Lernen „vor Ort"
  • Individuelle Lernangebote und alternative Lernorte
  • Besondere Betonung berufsvorbereitender Maßnahmen durch Einrichtung einer BUS-Klasse und intensive Zusammenarbeit mit Berufsförderzentren und der Agentur für Arbeit
  • Individuell und zeitlich abgestimmte (bei Bedarf mehrmalige) Betriebspraktika in Form von Block- und Tagespraktika
  • Enge Vernetzung aller am pädagogischen Prozess Beteiligten
  • Spezifische Bildungsangebote für Mädchen und junge Mütter (Betreuung der Kleinkinder in Mutter-Kind-Gruppen und Kinderkrippe)
  • Beteiligung am Comenius-Programm der EU

Mögliche Schulabschlüsse an der
Vincenz-von-Paul-Schule

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9 mit / ohne Berechtigung zum Besuch der Klasse 10 Typ B
  • Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Typ A
  • Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife
  • Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Alle Abschlüsse der Förderschule für Lernen
  • Sekundarstufe II – nachträglicher Erwerb des Hauptschulabschlusses
  • Sekundarstufe II – Qualifikationsbausteine zur Vermittlung von Ausbildungsreife