„Wer klug ist, wird im Gespräch weniger an das denken, worüber er spricht,
als an den, mit dem er spricht.“ Albert Schweitzer

Freizeit und Schulprojekte

 

Lernen mit Kopf, Herz und Hand


Bienen vom Borsigplatz

Die Vincenz – von – Paul – Schule bietet eine Bienen–AG beziehungsweise das Neigungsfach „Bienen“ an. Mehrere schuleigene Bienenvölker werden von den Schüler*innen unter der Anleitung eines erfahrenen Imkers rund um das Jahr versorgt. Dabei erlernen die Schüler*innen neben theo­reti­schem Wissen über die Tiere und die Natur klassische imkerliche Tätigkeiten (Völker versorgen, Bienen züchten, Honig ernten), handwerkliche Arbeiten (Beutenbau, Rähmchenbau, Wachs­gewinnung) und Tätigkeiten im Service – und Dienstleistungsbereich (Betreuung von Informations­ständen auf Schul – und Straßenfesten, Honigverkauf).


Fellnasen im Einsatz 

Kinder, die mit Tieren aufwachsen, sind verantwortlicher, empathischer, sozial kompetenter und können besser lernen. Ein Hund kann im Schulalltag vielfältig eingesetzt werden, da er verschiedene physiologische, psychologische und soziale Wirkungen erzielen kann. Für den Einsatz des Hundes gibt es verschiedene Möglichkeiten: Er kann einfach im Raum anwesend sein, er kann zum Unterrichtsinhalt werden oder er kann zum Lern- und Bewegungspartner werden. Die Vincenz – von – Paul – Schule setzt Hunde in verschiedenen Bereichen ein: Zum einen gibt es eine regelmäßige Kooperation mit dem Hundesportverein Schüren. Unter Anleitung einer erfahrenen Hundetrainerin findet dort ein Turnierhundesport – Training (THS – Training) statt. Schüler*innen führen dabei die Hunde auf respektvolle und achtsame Art durch einen vorgegebenen Parcour. Zum anderen gibt es an der Schule den Schulhund „Wilma“, der regelmäßig im Unterricht verschiedener Klassen anwesend ist und dort den Schulalltag begleitet.


Skifoarn……….da simma dabei!

Die Teilnahme an einer Skifreizeit bietet für Schüler*innen einmalige Erlebnisse in einer beeindruckenden Natur. Durch die Bewegung auf Skiern werden motorische Fähigkeiten auf eine motivierende Art gefördert, gleichzeitig werden Sozialverhalten und Kognition geschult. Die Vincenz – von – Paul – Schule bietet regelmäßige Skifreizeiten in Kooperation mit anderen Dortmunder Förderschulen an. Ausgewählte Schüler*innen lernen innerhalb einer Woche die Grundlagen des Alpinskifahrens in Kleingruppen. Dabei werden sie von zertifizierten Skilehrer*innen begleitet und ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend gefördert. Pausen- und Freizeitaktivitäten werden gemeinsam organisiert und durchgeführt.


Ich hab noch einen Koffer in Berlin

Berlin ist immer eine Reise wert! Dieser Meinung sind auch die Schüler*innen der zehnten Klassen. Beim Besuch der Bundeshauptstadt legen wir besonderen Wert auf einen Abstecher in den Bundesrat. Im Rahmen politischer Rollenspiele wird das Einmaleins der parlamentarischen Spielregeln geübt, fiktive Gesetzesvorlagen werden dort diskutiert, beschlossen oder verworfen. Die Konfrontation mit der deutschen Geschichte an Originalschauplätzen nimmt einen besonderen Stellenwert bei den Abschlussfahrten  nach Berlin ein.


Mach mit beim Mitmach – Weihnachtsmarkt

Ein Klassiker ist unser „Mitmachweihnachtsmarkt“ in der Adventszeit. Alle Besucher*innen sind herzlich dazu eingeladen, sich am bunten Programm zu beteiligen. Das Mitsingen traditioneller Weihnachts­lieder ist dabei ausdrücklich erwünscht. Wer sich handwerklich betätigen möchte, kann z.B. Schmuck aus Metall biegen, bunte Gegenstände aus Filz stanzen oder Armbänder aus Kunstseide knüpfen. Und wenn es draußen so richtig schön dunkel ist, beschließt eine große Feuer – und Fackelshow unter freiem Himmel das vorweihnachtliche Programm.

 

Leben heißt Bewegung


Balance halten – nicht nur beim Eislaufen

Eine willkommene Abwechslung zum wöchentlichen Schulsport und anderen Bewegungsangeboten ist der Eislaufunterricht. Jedes Jahr zwischen den Herbst- und Osterferien haben die Schüler*innen der Primar- und Sekundarstufe I die Möglichkeit in der Eishalle der Dortmunder Westfalenhallen das Eislaufen zu erlernen und bereit vorhandene Fähigkeiten zu verbessern. Als ein nicht alltägliches Erlebnis, bietet der Eislaufunterricht positive Bewegungserfahrungen sowie positive Erfahrungen im sozialen Miteinander. Besonders für Schüler*innen mit Unterstützungsbedarf im Bereich emotionale und soziale Entwicklung sind Erfahrungen wie „einander helfen“, indem sich die Lernenden über das Eis schieben oder das „gegenseitige Helfen“ bei den ersten Schritten auf dem Eis sehr wertvoll.


Pack die Badehose ein – schwimm dich frei

Zu einem festen Bestandteil des Schulsports zählt der regelmäßig stattfindende Schwimmunterricht im Dortmunder Nordbad. Vor dem Hintergrund, dass viele Schüler*innen auch aus höheren Jahrgangsstufen ihre Schwimmfähigkeiten erlernen und weiter entwickeln müssen steht das Erlernen der allgemeinen Schwimmfähigkeit im Mittelpunkt. Ein weiteres wichtiges Ziel ist aber auch den Kinder und Jugendlichen auf eine spielerische Art und Weise Spaß und Freude am Schwimmen zu vermitteln. Sowohl für den Eislauf- als auch der Schwimmunterricht stehen der Schule interne Schulbusse zur Verfügung. Lehr- und Integrationskräfte können die Schüler*innen so flexibel und sicher zu den Schwimm- und Eislaufzeiten begleiten.


Rolle vorwärts – es geht voran

Das Fluvium, unser Psychomotorisches Förderzentrum, wurde speziell für Kinder und Jugendliche entwickelt, die im emotionalen als auch sozialen Bereich gefördert werden müssen. Regelmäßige Besuche im Fluvium ermöglichen eine ganzheitliche Entwicklungsförderung durch Bewegung. Vor allem wird das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gefördert und motorische Schwächen und Störungen ausgeglichen. Im Mittelpunkt der Förderung stehen immer die individuellen Stärken, Vorlieben, Bedürfnisse und Wünsche der Schüler*innen.
Die vielen Möglichkeiten wie z.B. Klettern an Kletterstationen, Springen auf dem Trampolin, oder das Entspannen auf dem Wasserbett, haben einen hohen Motivationscharakter und machen den Sportunterricht zu einem ganz besonderen Erlebnis.