Beschluss der Landesregierung NRW
Teilweise Öffnung der Schule ab 23.04.2020 – siehe Infos Elternbrief 20.04.2020

Liebe Eltern, Erzieher*innen und Erziehungsberechtigte,

ab Montag, dem 11.05.2020 werden tageweise rollierend alle Jahrgänge der Vincenz-von-Paul-Schule wieder unterrichtet.  Die Klassenlehrer*innen nehmen telefonisch mit allen Eltern, Erziehungsberechtigten und Erzieher*innen Kontakt auf und informieren Sie persönlich zur Beschulung Ihres Kindes.

Bitte sorgen Sie als verantwortungsbewusste Eltern und Sorgeberechtigte dafür, dass Ihr Kind während der Fahrten und im Unterricht einen Mund – und Nasenschutz trägt und unterweisen Sie ihr Kind/den Jugendlichen über die nötige Abstandsregelung und über die Vorgaben zu den Hygienemaßnahmen.

Sollten die Schüler*innen die Abstandregelungen während der Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln und während der Schulzeit nicht einhalten, behalten wir uns vor, sofort wieder eine Distanzbeschulung zu Hause zu veranlassen.

Für weitere Rückfragen stehen Ihnen
unsere Sekretärin
Frau Braun 0231/9832170 oder braun@vincenz-von-paul-schule.de

die Schulleitung:
gutierrez-blanco@vincenz-von-paul-schule.de
gross@vincenz-von-paul-schule.de

und die Klassenlehrer*innen zur Verfügung.

Für die Schüler*innen in der Distanzbeschulung werden weiterhin Lernaufgaben vorbereitet und zugesandt, die im häuslichen Bereich bearbeitet und zur Schule zurückgesandt werden sollen.

Bitte schauen Sie regelmäßig auf die Homepage der Schule www.vincenz-von-paul-schule.de und auf die Homepage www.Schulministerium.de für weitere wichtige, aktuelle Informationen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie und Ihre Kinder gesund!

Mit freundlichem Grüßen
Dorothee Gutierrez Blanco und Jasmin Groß

Vincenz-von-Paul-Schule

Das christliche Leitbild – Daran orientieren wir uns!

„Lernen kann man stets nur von jenem, der seine Sache liebt, nicht von dem, der sie ablehnt.“ Dieses Zitat von Max Brod (*1884 †1968) wollen wir uns zu eigen machen, damit wir den Erwartungen, Wünschen und Ansprüchen gerecht werden können, mit denen uns unsere Schülerschaft, ihre Eltern und alle an ihrem Erziehungsprozess Beteiligten beauftragt haben.

Unsere Schule, unsere pädagogische Arbeit, unser Handeln und Fühlen wird von dem christlichen Leitbild der Nächstenliebe, der Wertschätzung und Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen, unseren Schülerinnen und Schülern, Kindern und Jugendlichen getragen.

Unsere pädagogischen Zielsetzungen

Die Vincenz-von-Paul-Schule ist eine staatlich anerkannte Förderschule in katholischer Trägerschaft mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung. Sie ist ein Teilbereich des St. Vincenz-Jugendhilfe Zentrums e.V. in Dortmund. Die Schule und das Jugendhilfezentrum liegen in der Dortmunder Nordstadt, einem Stadtviertel, das in vielfältiger Hinsicht, städtebaulich, infrastrukturell und sozial, zum Teil erheblichen Entwicklungsbedarf aufweist.

Daraus ergeben sich für uns als Förderschule ableitbare pädagogische Zielsetzungen, die sich insbesondere auf die Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher, nicht nur aus der Dortmunder Nordstadt, fokussiert. Aufgrund ihrer spezifischen privaten Lebensumstände konnten unsere Schülerinnen und Schüler in Regelschulen leider nicht hinreichend gefördert werden. Dadurch haben sie oft den Anschluss an das altersmäßig allgemein übliche Leistungsniveau der zuvor besuchten Klassen verloren und bedürfen deshalb einer individualisierten vertieften Lern- und Entwicklungshilfe.

Der christliche Glaube ist für uns Grundlage des pädagogischen Handelns. Es ist für uns selbstverständlich, dass an unserer Schule Christen zusammen mit andersgläubigen Kindern und Jugendlichen unterrichtet werden.
Voraussetzung für den Besuch der Vincenz-von-Paul-Schule ist die Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs (AO-SF) für den Bereich emotionale und soziale Entwicklung.